herzog_webTSC Schwarz­gelb Jü­lich

 

Vor mitt­ler­wei­le fast 16 Jah­ren, ge­nau­er ge­sagt am Mitt­woch, den 2. Juli 2001, tra­fen sich acht Män­ner und Frau­en in der Gast­stät­te „Alte Post“ in Jü­lich, um einen Ve­rein zu grün­den, in dem ihre Kin­der ihren heiß ge­lieb­ten Tanz­sport aus­üben konn­ten.

Schnell hatte man sich auf einen Namen ge­ei­nigt. Der neue Ve­rein soll­te „TanzS­por­tClub Schwarz-Gelb Jü­lich“ hei­ßen. Die Far­ben Schwarz und Gelb ent­stam­men dem Jü­li­cher Stadt­wap­pen, das – selbst­ver­ständ­lich mit Zu­stim­mung der Stadt Jü­lich – auch Be­stand­teil des Ver­eins­lo­gos wurde. 

Da für Vor­stand, Trai­ne­rin­nen und Ak­ti­ve der Tur­nier­tanz­sport im Vor­der­grund steht, be­an­trag­te der TSC Schwarz-Gelb Jü­lich die Auf­nah­me in den Deut­schen Ver­band für Garde- und Schau­tanz­sport (DVG), bei dem man zum 1. Sep­tem­ber 2001 of­fi­zi­ell or­dent­li­ches Mit­glied wurde. Mit der Mit­glied­schaft im DVG ist au­to­ma­tisch eine Mit­glied­schaft im Deut­schen Tanz­sport­ver­band und im Lan­des­s­port­bund ver­bun­den. Nach ver­schie­de­nen Auf­trit­ten bei­spiels­wei­se beim Stadt­fest star­te­te der TSC Schwarz-Gelb Jü­lich am 2. De­zem­ber 2001 in Neu-Isen­burg erst­mals bei einem DVG-Tur­nier. Die Tur­nier­sai­son des DVG be­ginnt Ende No­vem­ber und endet mit den Deut­schen Meis­ter­schaf­ten und den Eu­ro­pa­meis­ter­schaf­ten An­fang Mai.

Die Er­geb­nis­se aus den DVG-Tur­nie­ren flie­ßen in eine Ran­glis­te ein, deren beste Tänze sich am Sai­son­en­de für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­zie­ren. Die Plät­ze eins bis drei die­ser Deut­schen Meis­ter­schaf­ten sind dann für die Eu­ro­pa­meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­ziert. Die Verei­ne im DVG stam­men über­wie­gend aus Hes­sen, hier vor allem aus dem Raum Frank­furt und Darm­stadt. So war na­tür­lich für die Exo­ten aus Nord­rhein-West­fa­len aller An­fang schwer. Trotz­dem konn­te sich der TSC Schwarz-Gelb schon im ers­ten Jahr  mit vier Tän­zen für die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten qua­li­fi­zie­ren.

Im Laufe der Zeit haben die Ak­ti­ven des TSC Schwarz-Gelb Jü­lich un­zäh­li­ge NRW-Meis­ter­ti­tel er­tanzt. Hö­he­punk­te sind aber si­cher­lich die Deut­schen Meis­ter­ti­tel im Gar­de­tanz Polka in den Jah­ren 2007 und 2008. Durch die Mit­glied­schaft im Lan­des­s­port­bund sind die er­run­ge­nen Titel und vor­de­ren Plät­ze bei Meis­ter­schaf­ten of­fi­zi­ell an­er­kannt und der TSC Schwarz-Gelb ist re­gel­mä­ßi­ger Gast bei der Sport­ler­eh­rung des Krei­ses Düren.

In der Sai­son 2009/2010 war der Ve­rein erst­mals selbst Aus­rich­ter eines Tanz­tur­nie­res. Das Tur­nier fand in der Turn­hal­le des Jü­li­cher Schul­zen­trums statt und war ein in­ter­na­tio­na­les Tur­nier mit vie­len Starts von über 500 Ak­ti­ven aus Deutsch­land, Bel­gi­en und den Nie­der­lan­den. Sogar eine Grup­pe aus Ös­ter­reich hatte sich auf den wei­ten Weg nach Jü­lich ge­macht. Au­ßer­dem war der TSC Schwarz-Gelb in den Jah­ren 2011 und 2013 Aus­rich­ter der NRW-Meis­ter­schaf­ten, die in der Jü­li­cher Stadt­hal­le statt­fan­den.

Nach fast 16 Jah­ren sind noch immer ei­ni­ge der Tän­ze­rin­nen aus dem Grün­dungs­jahr aktiv, drei von ihnen en­ga­gie­ren sich gleich­zei­tig als Trai­ne­rin­nen. Na­tür­lich sind immer wie­der neue Ak­ti­ve da­zu­ge­kom­men und der Ve­rein zählt der­zeit 40 Mit­glie­der.

Ak­ti­ve im Alter von 6 bis 25 Jah­ren tan­zen in meh­re­ren Grup­pen in ver­schie­de­nen Al­ter­sklas­sen. So ist der Ve­rein in den Dis­zi­pli­nen Gar­de­tanz Marsch und Polka sowie Schau­tanz Mo­dern und Cha­rak­ter re­gel­mä­ßig auf Tur­nie­ren in ganz Deutsch­land ver­tre­ten. Au­ßer­dem star­ten ei­ni­ge Ak­ti­ve als So­lotän­ze­rin.

Trai­niert wird mon­tags 16 bis 18.30 Uhr, mitt­wochs 18.30 bis 21 Uhr und frei­tags 16 bis 21 Uhr in der Turn­hal­le des Mäd­chen­gym­na­si­ums Jü­lich. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen gibt es im In­ter­net und na­tür­lich bei Fa­ce­book!

Gisa Stein