Vereine_24_23112013Frau­en hel­fen Frau­en e.V. 

 

In die­sem Monat er­scheint der Her­zog am In­ter­na­tio­na­len Tag zur Be­sei­ti­gung von Ge­walt gegen Frau­en. Wir neh­men es als An­lass zwei Verei­ne und deren Be­ra­tungs- und In­for­ma­ti­ons­ar­beit kurz vor­zu­stel­len.

Im Jahr 1987 grün­de­te eine Grup­pe fe­mi­nis­ti­scher Frau­en eine Be­ra­tungs­stel­le für Frau­en und Mäd­chen, die Opfer von Ge­walt ge­wor­den waren. An­fangs nur von eh­ren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen be­trie­ben, ent­wi­ckel­te sie sich schnell zum wich­ti­gen An­lauf­punkt für be­trof­fe­ne Frau­en.Heute sind in der Be­ra­tungs­stel­le in der Rö­mer­stra­ße, die vom Jü­li­cher Ve­rein Frau­en hel­fen Frau­en e. V. be­trie­ben wird, vier feste und pro­fes­sio­nel­le Mit­ar­bei­te­rin­nen be­schäf­tigt, wobei nach wie vor auch Ehren­amt­le­rin­nen einen wich­ti­gen Teil zur Ar­beit bei­tra­gen.

Durch re­gel­mä­ßi­ge Schu­lun­gen und Fort­bil­dun­gen wird ge­währ­leis­tet, dass Frau­en, die Hilfe su­chen, op­ti­mal be­ra­ten wer­den kön­nen. Dabei rich­tet sich das An­ge­bot längst nicht mehr nur an Frau­en, denen in ir­gend­ei­ner Form Ge­walt an­ge­tan wurde. Eben­so kön­nen sich Mäd­chen und Frau­en, die an Ess­stö­run­gen oder psy­chi­schen Pro­ble­men lei­den, Schwie­rig­kei­ten in der Part­ner­schaft haben oder sich viel­leicht von ihrem Part­ner tren­nen wol­len, an die Frau­en­be­ra­tungs­stel­le wen­den, un­ab­hän­gig von Alter, so­zia­lem Stand, Re­li­gi­on, se­xu­el­ler Ge­sin­nung oder Na­tio­na­li­tät. Hilfe fin­den sie hier in Form von Be­ra­tungs­ge­sprä­chen, so­wohl per­sön­lich als auch te­le­fo­nisch, The­ra­pi­en oder Grup­pen, in denen sie sich mit an­de­ren aus­tau­schen kön­nen.

Eine wei­te­re wich­ti­ge Rolle in der Tä­tig­keit von Frau­en hel­fen Frau­en e. V. spielt die Ver­net­zung mit an­de­ren In­sti­tu­tio­nen. So nimmt der Ve­rein z. B. re­gel­mä­ßig am „Run­den Tisch gegen Ge­walt an Frau­en“ teil, bei dem unter der Lei­tung der Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­ten des Krei­ses Düren unter an­de­rem Ver­tre­ter der Jus­tiz, Ju­gen­däm­ter, Op­fer­schutz und an­de­rer Ein­rich­tun­gen, die sich mit dem Thema be­schäf­ti­gen, zu­sam­men­kom­men. Ziel die­ser Tref­fen ist es das Thema Ge­walt gegen Frau­en zu ent­ta­bui­sie­ren, die Öf­fent­lich­keit dar­auf auf­merk­sam zu ma­chen und letzt­end­lich durch den ge­gen­sei­ti­gen Aus­tausch Op­fern schnel­ler und ein­fa­cher hel­fen zu kön­nen. Wei­ter­hin ist der Ve­rein in di­ver­sen Ar­beits­krei­sen ver­tre­ten, so z. B. im Frau­en­fo­rum Jü­lich, bei der Vor­be­rei­tung des Mäd­chen­tags, und im Ar­beits­kreis Fa­mi­li­en­freund­li­ches Jü­lich und or­ga­ni­siert zudem den Ar­beits­kreis Mäd­chen­för­de­rung, in dem sich Leh­re­rin­nen und So­zi­al­ar­bei­te­rin­nen tref­fen, die sich für die In­ter­es­sen von Mäd­chen ein­set­zen.

Vor 21 Jah­ren wurde in Düren der Verei­ne basta! e. V. ge­grün­det, der gegen se­xu­el­len Miss­brauch von Kin­dern und Ju­gend­li­chen kämpft. Zum Tä­tig­keits­ge­biet des Ver­eins zählt so­wohl die Un­ter­stüt­zung von Miss­brauch­sop­fern als auch die prä­ven­ti­ve Ar­beit. Die durch­weg eh­ren­amt­li­chen Mit­ar­bei­ter des Ver­eins bie­ten ein brei­tes An­ge­bot an Kur­sen, In­for­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen und Be­ra­tun­gen. Neben den üb­li­chen Sprech­zei­ten wer­den u. a. Fort­bil­dun­gen für Leh­rer und Er­zie­her an­ge­bo­ten, in denen sie ler­nen, die ers­ten An­zei­chen von se­xu­el­lem Miss­brauch zu er­ken­nen und mit der Si­tua­ti­on ent­spre­chend um­zu­ge­hen. Des Wei­te­ren ver­an­stal­tet der Ve­rein In­foa­ben­de für El­tern in Kin­der­ta­ges­stät­ten und Schu­len im ge­sam­ten Kreis­ge­biet und or­ga­ni­siert ver­schie­de­ne Selbst­ver­tei­di­gungs- und Selbst­be­haup­tungs­kur­se für Jun­gen und Mäd­chen un­ter­schied­li­cher Al­ters­grup­pen. Dar­über hin­aus wur­den Selbst­hil­fe­grup­pen ins Leben ge­ru­fen, in denen nicht nur Opfer, son­dern auch An­ge­hö­ri­ge Hilfe fin­den.

Beide Verei­ne fi­nan­zie­ren sich durch Mit­glieds­bei­trä­ge und Spen­den. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen sowie Kon­takt­da­ten fin­den Sie im In­ter­net unter www.frau­en­be­ra­tungs­stel­le-jue­lich.de und www.basta-due­ren.de.

 

Na­di­ne Frings