mindestens 3 Buchstaben!
HERZOG - Titelstorys -

Von Notwendigkeit & schönen Düften

Titel_32_23072014Tan­nen­duft, Ka­ri­bi­kluft, fri­sche Brise und Rü­ben­duft…

 

Über die Not­wen­dig­keit braucht man ei­gent­lich nicht dis­ku­tie­ren, wenn man an „Luft“ denkt. Glau­ben wir, da wir doch Luft zum Leben, zum Atmen brau­chen. Wenn ich aber durch den Su­per­markt gehe, dann sehe ich auch all die Düfte der Luft, die mir ir­gend­wann aber auch un­ver­packt, frei­ge­las­sen be­geg­nen wer­den. Tan­nen­luft, Ka­ri­bi­kluft, fri­sche Brise… da schei­den sich die Geis­ter ob der Frage der Not­wen­dig­keit. mehr…

HERZOG - ans Volk -

Luft

Gisa_kolumne_2_webWas ich noch sagen woll­te

 

Manch­mal ist das ja so eine Sache mit der Luft, also mit der ei­ge­nen und der aller. Mit der, die von drau­ßen nach drin­nen und der, die von drin­nen nach drau­ßen will, kann, darf, soll oder muss. Für so man­che Flos­kel muss sie her­hal­ten, die Luft, die für Alles und Nichts glei­cher­ma­ßen steht. Also wenn sie steht, bei­spiels­wei­se in einem Raum, muss sie raus, um sich sel­ber wie­der rein­zu­las­sen. Letzt­lich ist ja der Mensch in sei­ner Haut auch nur ein mehr oder we­ni­ger ge­schlos­se­ner Raum. mehr…

HERZOG - Menschen -

Klaus Luft

Menschen_32_23072014_nder mit der Luft spielt

 

Man hat im All­tag nicht oft das Glück, auf einen Men­schen zu tref­fen, der den Aus­druck einer in­ne­ren Freu­de und Aus­ge­gli­chen­heit in sich trägt und in des­sen Bei­sein eine wohl­tu­en­de At­mo­sphä­re ent­steht, in der je­der­mann das Ge­fühl hat: Es ist gut so, hier kann ich sein wie ich bin, hier kann ich – im über­tra­ge­nen Sinn – frei atmen. Wenn man Klaus Luft ge­gen­über sitzt, hat man ge­nü­gend Luft zum Atmen. Schließ­lich ist er schon per Nomen von Ge­burt an Fach­mann des gas­för­mi­gen Ele­men­tes und als Trom­pe­ter seit vie­len Jah­ren in der Mu­sik­welt ein wohl be­kann­ter „Herr der Lüfte“. Das Ge­spräch mit Klaus Luft ist äu­ßerst kurz­wei­lig. Alles, was er sagt und die Art und Weise, wie er spricht, zeu­gen von einer le­bens­er­fah­re­nen Ge­las­sen­heit und großer Selbstiro­nie. mehr…

HERZOG - Geschichte/n -

Goswin Nickel

Geschichten_32_23072014Ge­den­ken an den 350. To­des­tag

 

Vor 350 Jah­ren, am 31. Juli 1664, starb in Rom ein Mann, der es ver­dient hat, dass man sich sei­ner er­in­nert. Er war der erste deut­sche Ge­ne­ral­o­be­re der „Ge­sell­schaft Jesu“, des Je­sui­ten-Or­dens, dem welt­weit auch heute noch 17.000 Mit­glie­der an­ge­hö­ren. Die meis­ten von ihnen sind Pries­ter, und zu die­sen ge­hört auch Papst Fran­zis­kus.
Die Je­sui­ten un­ter­schei­den sich in vie­ler­lei Hin­sicht von an­de­ren Orden. Sie tra­gen kein Or­dens­ge­wand, son­dern ein­fa­che dunkle An­zü­ge. Sie woh­nen zwar meist in so ge­nann­ten Re­si­den­zen, kön­nen aber genau so gut in der Welt leben und woh­nen. mehr…

HERZOG - Vereine -

15 Jahre Kultur ohne Grenzen e.V.

Vereine2_32_23072014Exo­ti­sche Klän­ge, ge­spielt auf un­be­kann­ten In­stru­men­ten

 

Ras­si­ge Rhyth­men und tra­di­tio­nel­le Ge­sän­ge. Ge­dich­te, ge­le­sen in frem­den Spra­chen. „Kul­tur ohne Gren­zen“ mit sei­nen Ak­ti­vi­tä­ten ist heute eine feste Größe der Kul­tur­sze­ne der Städ­te Lin­nich und Jü­lich sowie des Um­lands. Der Ve­rein steht für in­ter­na­tio­na­le Kunst und Kul­tur – mit Künst­lern, die in Deutsch­land im Exil leben. Nun fei­ert der Ve­rein am 24. Au­gust sein 15-jäh­ri­ges Be­ste­hen. Zu die­sem An­lass ist ein Kul­tur­fest ge­plant. Schirm­herr ist der in­ter­na­tio­nal er­folg­rei­che Welt­mu­si­ker Man­fred Leuch­ter aus Aa­chen. mehr…

HERZOG - Vereine -

Fast 50 Jahre Orchestermusik

Mu­sik­korps Ham­bach e.V. und blä­ser­viel­har­mo­nie ham­bach

Vereine_32_23072014

Das Mu­sik­korps Ham­bach e. V. wurde 1965 in Ham­bach ge­grün­det. Bis 1989 di­ri­giert und an­ge­trie­ben von Her­bert Kru­ken­berg, einem ehe­ma­li­gen Mi­li­tär­mu­si­ker, ge­hör­ten bald mehr als 30 Mu­si­ker zum Or­che­s­ter. Da es das An­ge­bot an öf­fent­li­chen Mu­sik­schu­len nicht gab, wur­den die Mu­si­ker/innen – in den ers­ten Jah­ren waren es tat­säch­lich nur Män­ner – lange Zeit im Or­che­s­ter aus­ge­bil­det, aber auch Be­rufs­mu­si­ker des Aa­che­ner Sin­fo­nie­or­che­s­ters gaben Un­ter­richt. In bis zu drei wö­chent­li­chen Pro­ben er­spiel­te sich das Or­che­s­ter seine Kon­zert­pro­gram­me. 1975 rich­te­te das Or­che­s­ter in Ham­bach ein großes Mu­sik­fest aus und nahm wenig spä­ter an einem NRW-wei­ten Wer­tungs­spiel mit einem sehr or­dent­li­chen Er­geb­nis teil. mehr…

HERZOG - Kunst&Design -

Dicke Luft und Steakdinner

Von Luft­sch­lös­sern, Luf­ti­kus­sen und Um­welt­zo­nen

KunstDesign_32_23072014

Dass je­mand Luft für uns ist, das mei­nen wir als eine Her­ab­wür­di­gung und Ähn­li­ches gilt auch für Luft­sch­lös­ser, Luf­ti­kus­se oder Hans guck in die Luft. Die Luft steht of­fen­sicht­lich nicht hoch im Kurs. Selbst der von mir sehr ver­ehr­te Hein­rich Heine dich­te­te: Die Fran­zo­sen be­herr­schen das Land, das Was­ser be­herr­schen die Brit­ten, doch Deutsch­land hat im Luf­treich des Traums die Herr­schaft un­be­strit­ten. mehr…