mindestens 3 Buchstaben!
HERZOG - Menschen -

DAS LEBEN FEIERN

 

IMG_0131_bea_web

 

Klaus Ah­lert ist ein ge­frag­ter Mann über die Gren­zen der Her­zog­stadt hin­aus

 

Ab­schie­de gibt es viele: Von Orten, von Men­schen, vom Sin­gle-Da­sein…Das schafft nicht jeder für sich al­lei­ne. Einer, der dabei in vie­len Le­bens­la­gen hilft, ist Klaus Ah­lert. Als frei­er Theo­lo­ge und fort­ge­bil­de­ter Psy­cho­the­ra­peut be­glei­tet er Men­schen weit über die Gren­zen Jü­lichs hin­aus.

 

Ei­gent­lich ist er schon Rent­ner, schmun­zelt der 66-Jäh­ri­ge, der sich aber der großen Nach­fra­ge nach sei­ner Un­ter­stüt­zung nicht ent­zieht. mehr…

HERZOG - Kunst&Design -

WELTKULTUR DO IT YOURSELF

Ren Rong##renrong2_web

 

Fe­ri­en-Work­shops zur Ren Rong-Aus­s­tel­lung für Ju­gend­li­che

 

Der chi­ne­si­sche Künst­ler Ren Rong ist ein Samm­ler mit le­ben­di­gem Geist, immer auf der Suche nach In­spi­ra­tio­nen und Bil­dern. Er sam­melt aus Wor­ten, All­tags­si­tua­tio­nen, Ge­dan­ken von Men­schen und Bü­chern – ein­fach stän­dig aus dem Leben. Damit diese Masse von Ideen und Fi­gu­ren nicht ver­lo­ren geht, skiz­ziert er sie in einem Bil­der­ta­ge­buch und ist somit offen für neue Ein­drücke. In ihm wach­sen diese Ideen zu me­ter­ho­hen Bild­s­te­len aus Stahl, in denen sich ganz viele Ge­dan­ken­gän­ge ver­bin­den. Beim Er­klä­ren die­ser Ste­len spürt man seine Be­geis­te­rung. mehr…

HERZOG - Kunst&Design -

BÄNDER AUSSTELLUNG IM HEXENTURM

Vorlage endgültig_web

 

Art.com-Spät­schicht

 

Am Sams­tag, den 12. Au­gust 2017, er­öff­net der Kunst­ver­ein Jü­lich um 12 Uhr eine Aus­s­tel­lung in der Reihe „Made in Jü­lich“, die auf Wunsch ge­schaf­fen wurde, um den Mit­glie­dern eine Platt­form zu geben.

 

Sechs Kunst­schaf­fen­de des Ver­eins woll­ten mehr wagen als das Zu­sam­men­stel­len von fer­ti­gen Ex­po­na­ten. Statt­des­sen wähl­ten sie ein Thema, das ge­eig­net ist, um zwar je­weils frei zu ar­bei­ten, je­doch von vorn­her­ein auch Ge­dan­ken an Ver­bin­dun­gen zu den an­de­ren mit auf­zu­neh­men.

Was ent­stan­den ist, wird nun im He­xen­turm als Ge­sam­tin­stal­la­ti­on prä­sen­tiert: mehr…

HERZOG - Kunst&Design -

„CHINA GERMAN STORY – START FORM TAICANG

IMG_0109 sw Porträt_web

 

Fo­to­aus­stel­lung von Steve Zhao

 

Der süd­li­che Ar­ka­den­gang im Schloss­kel­ler des Mu­se­ums Zi­ta­del­le Jü­lich wird vom 30.07. bis zum 01.11.2017 zur kul­tu­rel­len Be­geg­nungs­stät­te zwi­schen China und Deutsch­land. Eine De­le­ga­ti­on aus der chi­ne­si­schen Part­ner­stadt Tai­cang  er­öff­net am Sonn­tag, den 30. Juli, um 10 Uhr die Fo­to­aus­stel­lung des welt­weit be­kann­ten chi­ne­si­schen Fo­to­gra­fen Steve Zhao. Er ist der ein­zi­ge Ver­tre­ter aus Asien im ex­klu­si­ven Club „Ni­kon Grand Total Top Ten Glo­bal Pho­to­gra­phers“.

mehr…

HERZOG - Geschichte/n -

ER IST DANN MAL WEG…

geschichten_august_2017_abb_web

 

Die Reise des Jung­her­zogs Karl Fried­rich von Jü­lich-Kleve-Berg nach Rom 1574/1575 

 

Ge­mein­hin sagt man ja, dass Rei­sen bil­det – und das war auch in ver­gan­ge­nen Zei­ten schon so. 1571 brach der Erb­prinz des Hau­ses Jü­lich-Kleve-Berg mit 16 Jah­ren zu einer um­fang­rei­chen Ka­va­lier­stour auf, die ihn für mehr als zwei Jahre an den Kaiser­hof in Wien und schließ­lich nach Rom führ­te. Die Lei­tung der Reise lag in den Hän­den des Prin­zen­er­zie­hers Ste­pha­nus Win­an­dus Pig­hi­us, ein äu­ßerst ge­lehr­ter Mann, der ei­ni­ge Zeit in Rom ge­lebt hatte und als einer der Be­grün­der der mo­der­nen Epi­gra­phik – der In­schrif­ten­kun­de – gilt. Pig­hi­us war Geist­li­cher und hatte unter an­de­rem als Se­kre­tär des mäch­ti­gen Kar­di­nals Gran­vel­le, ein enger Ver­trau­ter der kai­ser­li­chen Fa­mi­lie – ge­ar­bei­tet. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

FAIRE LES MARCHES? YES, WE CAN NES!

P1250894_beaWEB

 

„Le ciné­ma, c´est comme l´a­mour…“

Ein etwas peer­sön­li­cher Be­richt vom gröss­ten Film­fes­ti­val der Welt, das ge­ra­de sei­nen 70. Ge­burts­tag fei­er­te

 

Die Ber­li­na­le habe ich schon über 30 mal er­lebt, aber noch nie das Fes­ti­val in Can­nes. Es ist das größ­te der Welt, wie ich dazu ge­lernt habe. Dach­te bis­lang, ir­gend eines in den USA sei big­ger & bet­ter. Nein, la grand na­ti­on ist über­le­gen. Fronk-raich, Fronk-raich! Ich gönne es den Fran­zo­sen und mir. Ein­mal im Jahr trifft sich die ganze Welt des Films in Can­nes. Es wim­melt tat­säch­lich nur so von Film­grö­ßen, wenn auch nicht „zum An­fas­sen“. Die Pracht­stra­ße Le Bou­le­vard de la Croi­sette (Kreuz­chen), kurz die Croi­sette par­al­lel zum (an­ge­karr­ten) Sand­strand ge­hört für zwölf Tage ganz dem Kino. Die Stadt, ei­gent­lich nur gut dop­pelt so groß wie Jü­lich, wird dafür kom­plett auf den Kopf ge­stellt, auch die Stra­ßen­füh­rung samt der Bus­li­ni­en. Die Häu­ser­fassa­den ver­schwin­den hin­ter Film­pla­ka­ten, deren Größe als Segel aus­reich­te, um um die Welt zu se­geln. Aber wozu? Die Musik spielt doch hier! mehr…