mindestens 3 Buchstaben!
HERZOG - Vereine -

KIMME, KORN UND KIRCHE

P1060740 nwebDie Jü­li­cher St. An­to­nii- und Se­bas­tia­ni-Arm­brust-Schüt­zen­brü­der­schaft:

 

Die St. An­to­nii- und Sa­bas­tia­ni-Arm­brust-Schüt­zen­bru­der­schaft Jü­lich ist be­reits ge­si­cher­te 560 Jahre alt. Das Grün­dungs­da­tum wird für die 2. Hälf­te 14. Jhd. an­ge­nom­men. Eine Be­son­der­heit der Jü­li­cher Bru­der­schaft sind ihre zwei Pa­tro­ne: St An­to­ni­us (250-356, der Große, der Mönchs­va­ter, der Ein­sied­ler, meist dar­ge­stellt mit Schwein: Fer­kes Tünn) steht für das so­zia­le En­ga­ge­ment der Bru­der­schaft; St. Se­bas­ti­an (3.Jhd., der Pfeil­durch­bohr­te, Zeuge,  Mär­ty­rer für Chris­tus) sym­bo­li­siert die christ­li­che Grund­aus­rich­tung.  mehr…

HERZOG - Menschen -

KUNST (NICHT NUR) FÜR DEN ARM

weiler2web1Ga­brie­le Wei­ler

 

Wenn der 24. Kunst­hand­wer­ke­rin­nen­markt in Jü­lich am 10. und 11. Juni je­weils von 11 bis 18 Uhr rund 30.000 Be­su­cher auf den Schloss­platz lockt, weil über 250 Frau­en ihr krea­ti­ves Hand­werk prä­sen­tie­ren, wird auch Ga­brie­le Wei­ler wie­der dabei sein. Als De­si­gne­rin kre­i­ert sie nicht nur Be­klei­dung, son­dern ent­wirft auch die dafür ver­wen­de­ten Stoff­mus­ter und ver­tritt damit ein au­ßer­ge­wöhn­li­ches Hand­werk. mehr…

HERZOG - Geschichte/n -

TOUR DE RUR

Eröffnung der Radrennbahn JülichwebDas Fahr­rad des Franz Kurtz aus Jü­lich

 

Der 2. Juli 2017 wird für Jü­lich ein ganz be­son­de­rer Tag wer­den. Dann näm­lich wird das be­rühm­tes­te Rad­ren­nen der Welt – die Tour de Fran­ce – bei sei­ner 2. Etap­pe von Düs­sel­dorf nach Lüt­tich durch die Jü­li­cher In­nen­stadt ge­führt wer­den. Aus die­sem An­lass wol­len wir einen kur­z­en Blick in die Ge­schich­te des Fahr­rads in Jü­lich wer­fen, die mit einer ganz be­son­de­ren Epi­so­de auf­war­ten kann: Der Kon­struk­ti­on eines me­cha­nisch be­trie­be­nen Fahr­rads durch den Jü­li­cher Stell­ma­cher Franz Kurtz 1847.

mehr…

HERZOG - Titelstorys -

DER WONNEPROPPEN

WonneproppenWEB1Ot­thein­rich von Pfalz-Neu­burg

 

Wegen sei­ner be­acht­li­chen Lei­bes­fül­le konn­te er zu­letzt kaum mehr sel­ber gehen. Schon kurze Stre­cken raub­ten ihm den Atem. So ließ er sich denn gerne in einer Sänf­te tra­gen. Ganz offen ging er aber damit um: Re­prä­sen­ta­ti­ve Por­träts zei­gen sei­nen un­för­mi­gen Kör­per, neben dem seine Frau klein und zer­brech­lich scheint. Die Rede ist hier von Ot­thein­rich von Pfalz-Neu­burg, zu­letzt Kur­fürst von der Pfalz. Ge­bo­ren wurde er 1502, ge­stor­ben ist er 1559. Ein Re­naissance­fürst wie er im Buche steht, eine der zen­tra­len Ge­stal­ten des Re­for­ma­ti­ons­jahr­hun­derts, die es sich im 500. Jahr der Wie­der­kehr des The­sen­an­schlags von Mar­tin Luther lohnt, ge­nau­er in den Blick zu neh­men. mehr…

HERZOG - ans Volk -

WONNE

gisa_kolumne_2_web1Was ich noch sagen woll­te…

 

Manch­mal ist das ja so eine Sache mit der Wonne. Also mit der in einem drin und der um einen drum­her­um. Wonne ist die große Schwes­ter der Freu­de und laut Duden ein Zu­stand, in dem man großes Wohl­be­ha­gen emp­fin­det. Zwi­schen­zeit­lich aus­ge­mus­tert, er­leb­te das Wort – das dem mit­tel­hoch­deut­schen wünne/wunne sowie dem alt­hoch­deut­schen wunn(i)a ent­stammt und Ge­nuss und Freu­de meint – dann doch noch eine Wie­der­be­le­bung seit der Mitte des 18. Jahr­hun­derts. mehr…

HERZOG - Vereine -

FEST DER JUGEND

OLYMPUS DIGITAL CAMERAMai­ge­sell­schaft Kos­lar En­gels­dorf

 

Die Mai­ge­sell­schaft Kos­lar En­gels­dorf grün­de­te sich nach kirch­li­chen Über­lie­fe­run­gen 1857 und be­geht in die­sem Jahr das 160. Fest der Ju­gend im Won­ne­mo­nat Mai.

Tra­di­tio­nell wird die Kos­la­rer Mai­kir­mes immer am Wo­che­n­en­de nach Chris­ti Him­mel­fahrt ge­fei­ert. Die­ses Jahr be­ginnt das Fest am 27.05.2017, mit dem Er­öff­nungs­ball und endet am Mon­tag, den 29.05.2017, mit dem Hö­he­punkt der Mai­kir­mes, dem Kö­nigs­ball.

Ur­sprüng­lich war das Mai­fest ein Früh­lings­fest, mit dem der Win­ter ver­ab­schie­det und der Früh­ling be­grüßt wurde. Als Be­stä­ti­gung für den Früh­ling wurde dann ein jun­ger Baum mit dem ers­ten Grün in der Orts­mit­te auf­ge­stellt. mehr…

HERZOG - Kunst&Design -

DIALOG DER WELTKULTUREN

REN RONG_2017-02-14_Eisenskulptur_Foto_Angela_van_den_Hoogen 944China und Jü­lich: Aus­s­tel­lung von Ren Rong im Jü­li­cher Re­naissance­gar­ten

 

Wenn wir un­se­ren Blick auf Werke der Kunst rich­ten, be­gin­nen wir un­be­wusst und un­ver­mit­telt einen Dia­log. Ob im Kon­zert oder in der Oper, im Thea­ter oder im Mu­se­um: Kunst­wer­ke spre­chen uns an, ein jedes in sei­ner spe­zi­el­len Spra­che, und wir su­chen die Bot­schaft zu ent­schlüs­seln, Be­kann­tes im Un­be­kann­ten zu fin­den, Ver­bin­dun­gen zu un­se­ren Er­fah­run­gen zu knüp­fen. Be­trach­ten wir die drei­ßig ei­ser­nen Ste­len des deutsch-chi­ne­si­schen Künst­lers Ren Rong, die vom 21. Mai bis zum 27. Au­gust 2017 den Re­naissance­gar­ten der Zi­ta­del­le Jü­lich in eine ganz be­son­de­re Ga­le­rie ver­wan­deln.

mehr…