mindestens 3 Buchstaben!
HERZOG - Kunst&Design -

LÖSUNGSMITTELFREI

web_HL-Affe  

Die 7. Fjell-Aus­s­tel­lung: 

 

 

Bei Fjell-De­sign „bleibt“ in die­sem Jahr „al­les an­ders“, denn das De­si­gne­rin­nen-Duo stellt seine Werke des letz­ten Jah­res nun doch wie­der in den Räu­men der An­walts­kanz­lei Dr. Beck aus.

 

Das groß­zü­gi­ge An­ge­bot von Dr. Beck nah­men Su­ni­ta Gupta und Pia von Ameln na­tür­lich gerne an und so laden sie wie­der herz­lich ein zur Jah­res­werk­schau – nun im na­gel­neu und edel re­no­vier­ten Am­bien­te der er­wei­ter­ten Kanz­lei – als Treff­punkt für den Kunst­lieb­ha­ber, als Ein­stim­mung auf die Weih­nachts­zeit und auch als Mög­lich­keit, ori­gi­nal Fjell-Werke zu er­wer­ben. mehr…

HERZOG - Kunst&Design -

GUT HUTHMACHERHOF

web_große Dies & Nox im Hof  

Weih­nachts­aus­stel­lung

 

Am 1.Ad­vent-Sonn­tag lädt die Bild­haue­rin MÜMO wie­der alle Kunst­freun­de herz­lich ein, ihre Aus­s­tel­lung auf Gut Huth­ma­cher­hof zu be­su­chen.

 

Bei Ker­zen­licht, selbst­ge­mach­ten Mut­zen und aus­ge­zeich­ne­tem  Glüh­wein kön­nen auf der 245 qm großen Tenne Ob­jek­te und Plas­ti­ken aus Kera­mik, Bron­ze, Kunst­harz und „Mash-Up“ be­sich­tigt und er­stan­den wer­den. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

KURZGESCHICHTE

web_Titelstory

 

…ist nicht zu kurz ge­dacht

 

Kurz und gut. Das ist ein Satz, den ich super finde. Das erste Ge­schenk, das ich von mei­nem da­ma­li­gen Freund bekam, war eine Tritt­lei­ter. Das ist kein kur­z­er Witz, das ist die Wahr­heit. Wer eine lich­te Höhe von 153,5 Zen­ti­me­tern misst, hat manch­mal näm­lich eine kurze Er­hö­hung nötig. Auf lange Sicht dach­te der Freund, und so habe ich nicht nur die Tritt­lei­ter heute noch, son­dern auch den Mann, der sie mir schenk­te. Beide ge­hö­ren seit 28 Jah­ren zu mei­nem Leben. Ein kur­z­er Au­gen­blick mit Lang­zeit­wir­kung. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

DER HERZOG KOMMT NACH HAUSE…

web_HERZOG_3-0_ankuendigung

 

…und adelt die Jü­li­cher Haus­hal­te.

 

Wie das so ist mit „den lie­ben Klei­nen“: Wenn sie ge­dei­hen, wach­sen sie und ge­win­nen an Ge­wicht. Sie ver­än­dern sich. Am liebs­ten zum Bes­se­ren. Kurz: Das gilt auch für den „Her­zog“. Aus dem Kul­tur­ma­ga­zin wird das Jü­li­cher Kul­tur- und Stadt­ma­ga­zin in­klu­si­ve Amts­blatt. Fast dop­pelt so groß und schwer wird das neue Heft sein und von DinA5-Maß auf ein aus­ge­wach­se­nes hal­b­es Ber­li­ner For­mat wach­sen. mehr…

HERZOG - ans Volk -

KURZ

gisa_kolumne_2_web1

 

Was ich noch sagen woll­te…

 

Manch­mal ist das ja so eine Sache mit der Kürze. Also mit der, die „eine (ver­gleichs­wei­se) ge­rin­ge räum­li­che Aus­deh­nung, Länge in eine Rich­tung auf­weist“ und somit „in ge­rin­ger Ent­fer­nung von etwas“ meint. Oder auch mit der an­de­ren, die „eine (ver­gleichs­wei­se) ge­rin­ge zeit­li­che Aus­deh­nung, Dauer auf­weist“ und somit „in ge­rin­gem zeit­li­chen Ab­stand von etwas“ meint. Der wich­tigs­te Teil die­ser De­fi­ni­tio­nen scheint mir das Wort „ver­gleichs­wei­se“ zu sein, denn na­tür­lich sind die Ent­fer­nung oder die Dauer von etwas re­la­tiv. mehr…

HERZOG - Vereine -

KURZWAREN

web_Kurzwaren Herzog (5)

 

Die Pro­fis in Sa­chen Nadel, Faden und Stoff 

 

Reiß­ver­schlüs­se, Knöp­fe, Näh­garn, Bän­der… Die Liste ist lang. Und wächst bei län­ge­rem Nach­den­ken immer nur noch wei­ter. Dabei geht es doch hier um Kurz­wa­ren. Aber, was genau sind denn Kurz­wa­ren ei­gent­lich? „Kur­ze Waren? Vi­el­leicht kurz im Sinne von schnell?“ mut­maßt Ruth Fi­scher, Fach­frau bei „Stof­fe Zan­der“, jenem Ge­schäft in Jü­lich, in dem es Kurz­wa­ren in großer Zahl, Farbe und Form zu kau­fen gibt.

 

Aber ge­nau­so schnell schüt­teln Ruth Fi­scher und Kol­le­gin Ser­pil Sim­sek den Kopf und müs­sen schmun­zeln über so viel Rat­lo­sig­keit auf allen Sei­ten: „Kei­ne Ah­nung, wieso Kurz­wa­ren jetzt so hei­ßen.“ Auch ein Blick in den Duden hilft nicht viel wei­ter. Klei­ne­re Ge­gen­stän­de, die beim Nähen, Stop­fen, in der Schnei­de­rei ge­braucht wer­den, heißt es da. mehr…

HERZOG - Menschen -

KURTZ & GUT

kurtz_bg

 

Wo Fach­wis­sen zählt:

 

Ge­baut wird immer. In Jü­lich seit 85 Jah­ren oft mit Hilfe und Fach­wis­sen des Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­mens Kurtz – heute steht „Bau­en und Leben“ im Fir­men­na­men. Der HERZOG hat An­dre­as Kurtz zur His­to­rie und Zu­kunft des Bau­stoff­han­dels be­fragt. mehr…