Heike Reul prä­sen­tiert Ge­wän­der 2016

 

IMG_7754Einladung 2016 vorderseite druckMitte Sep­tem­ber ist das Alte Forst­haus in Ham­bach er­neut Schau­platz für Klei­der­kunst der be­son­de­ren Art. Auf dem Heu­bo­den wird Heike Reul an drei Aben­den ihre neue Kol­lek­ti­on prä­sen­tie­ren. Sie über­rascht jedes Mal mit ihren krea­tiv-poe­ti­schen Ein­fäl­len und mit ihrem kunst-hand­werk­li­chen Ge­schick, für Stof­fe, Far­ben und Schnit­te glanz­vol­le Auf­trit­te zu ge­stal­ten. 

Ken­ne­rin­nen und Ken­ner ihrer „Ins­ze­nie­rung der Ge­wän­der“ freu­en sich be­son­ders auf die Er­öff­nungs­num­mer, die die frei­en Küns­te fei­ert und nicht an All­tags­taug­lich­kei­ten ge­mes­sen wer­den will. In die­sem Jahr stellt die Ma­le­rin und De­si­gne­rin das En­tree für ihre Kol­lek­ti­on unter das Stich­wort „s­kulp­tu­ra­le Klei­der“. Mit die­ser Wort­schöp­fung um­fasst sie das sicht­ba­re Er­geb­nis ihrer neus­ten Krea­tio­nen. Wie­der ver­beugt sich Heike Reul in be­son­de­rer Weise vor dem tex­ti­len Ma­te­ri­al. Neu­ar­tig be­ar­bei­te­te Flie­se geben den Ge­wän­dern ein­zig­ar­ti­ge Struk­tu­ren. Sie wer­den im Mit­tel­punkt ste­hen, Ge­sich­ter und Sil­hou­et­ten sol­len zu Be­ginn der Ins­ze­nie­rung noch zu­rück­tre­ten.

Diese Vlie­se fan­gen die Bli­cke der Be­trach­ter ein. Die Ma­le­rin und De­si­gne­rin hat die wei­ßen Aus­gangs­stof­fe nicht be­malt, son­dern in vie­len Tauch­bä­dern fa­cet­ten­reich ge­färbt. Durch ihr Ex­pe­ri­men­tie­ren am Stoff hat Heike Reul her­aus­ge­fun­den, dass Fil­zen und „Cras­hen“  ei­gen­wil­li­ge Struk­tu­ren her­vor­brin­gen. Diese tex­ti­len Schön­hei­ten dra­piert die Ge­wand­künst­le­rin „über die Büste – und dann schaue ich mir an, wie sie flie­ßen, wo sie sich an­schmie­gen – was das Ma­te­ri­al mir sagt“. So wird der Schnitt frei ent­wi­ckelt und es ent­steht ein ein­zig­ar­ti­ges Ge­wand. Heike Reul ent­wirft dazu pas­sen­de Un­ter­klei­der, meis­tens aus ver­schie­dens­ten Sei­den­stof­fen. Sie­ben sol­cher Roben wer­den in der Er­öff­nungs­num­mer „all­mäh­lich zu einer Ge­samt-skulp­tur ver­schmel­zen“. So­viel ver­rät Heike Reul schon vorab. Ein Ge­heim­nis bleibt je­doch die Schluss­num­mer mit dem „großen Wei­ßen“, dem Braut­kleid jen­seits von klas­si­scher A-Linie oder Prin­zes­sin­nen-Look.

Im Zen­trum der neuen Kol­lek­ti­on „Ge­wän­der 2016“ ste­hen trag­ba­re schwar­ze Ja­cken mit roten, blau­en oder grü­nen Far­bak­zen­ten, leich­te Über­wür­fe mit ge­cras­h­ten Vlies-Ein­sät­zen und klei­ne schwin­gen­de Röcke, die das Knie um­spie­len. Uni­ka­te zu kre­ie­ren ist Heike Reuls Lei­den­schaft seit mehr als drei­ßig Jah­ren. Die Lust am Ex­pe­ri­men­tie­ren und der Spaß am krea­ti­ven Ar­bei­ten gehen bei ihr noch über das Er­schaf­fen von trag­ba­rer Klei­der­kunst hin­aus. Mit ihrem Team ent­wi­ckelt sie für die Prä­sen­ta­ti­on ihrer Kol­lek­ti­on auch be­zau­bern­de Cho­reo­gra­fi­en. Ihre „Ge­wän­der in Be­we­gung“ zu sehen ver­spricht auch 2016 wie­der einen Kunst­ge­nuss der be­son­de­ren Art. Pre­mie­re fei­ert Heike Reul am 16. Sep­tem­ber um 20.00 Uhr.

  Al­muth Voss

Prä­sen­ta­ti­on 16|09

Pre­mie­re der neuen Kol­lek­ti­on | Altes Forst­haus Ham­bach | ab 20:00 Uhr | Ein­tritt: 5 € |
www.kunst­ge­wand.de | Wei­te­re Prä­sen­ta­tio­nen am So 18.09. und So 25.09.2016 , 18 Uhr