img-20141206-wa0002Bum­mel zwi­schen He­xen­turm und Zi­ta­del­le

  

In we­ni­gen Tagen öff­net sich die erste Tür des Ad­vents­ka­len­ders. In Jü­lich star­tet mit die­sem Tag wie­der die Ak­ti­on „Jü­lich im Ad­vent 2016“ – mit vie­len Ak­tio­nen und At­trak­tio­nen. Das Amt für Stadt­mar­ke­ting und Kul­tur be­rei­tet der­zeit im End­spurt diese auf den Er­folg der bei­den Vor­jah­re auf­bau­en­de Ak­ti­on vor, die sich über den ge­sam­ten De­zem­ber er­stre­cken soll. Sei­nen Hö­he­punkt fin­det „Jü­lich im Ad­vent“ je­doch rund um das drit­te Ad­vents­wo­chen­en­de mit ver­kaufsof­fe­nem Sonn­tag der Wer­be­ge­mein­schaft.

Da die Ad­vent­s­zeit vor allem die Zeit der Fa­mi­lie ist, hat das Stadt­mar­ke­ting ein Rah­men­pro­gramm für große und klei­ne Be­su­cher or­ga­ni­siert. Das Vor­le­sen von Weih­nachts­mär­chen in der Stadt­bü­che­rei fin­det auch in die­sem Jahr statt. Dafür ist al­ler­dings eine Voran­mel­dung unter 02461-63418 er­for­der­lich, eben­so wie für die Backak­ti­on mit Kin­dern in der Back­stu­be in der Markt­stra­ße am Sams­tagnach­mit­tag. Dort er­folgt auch der Ver­kauf der Plätz­chen in Form der Jü­li­cher Se­hens­wür­dig­kei­ten He­xen­turm und Zi­ta­del­le sowie in Ge­stalt einer „Mutt­krat“.

Be­reits im Vor­jahr haben die Stadt­wer­ke Jü­lich mit dem Spon­so­ring einer Eisstock­bahn auf dem Kirch­platz für den sport­li­chen Hö­he­punkt des Ad­vent­s­pro­gramms ge­sorgt. Auch in die­sem Jahr wird es die­ses An­ge­bot wie­der geben – in die­sem Jahr sogar auf zwei Bah­nen unter einem be­dach­ten Zelt – und das wie­der kos­ten­frei für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Not­wen­dig ist al­ler­dings eine Re­ser­vie­rung für je­weils etwa eine halbe Stun­de Spiel­zeit pro Team unter 02461-55445 bei Chri­stoph Mat­ze­rath, der auch die ga­stro­no­mi­sche Ver­sor­gung rund um die Bahn mit Glüh­wein und Brat­wurst über­neh­men wird. Aus­ge­tra­gen wer­den soll auf die­ser auch erst­mals eine Stadt­meis­ter­schaft am Frei­tagnach­mit­tag um 15 Uhr, zu der sich Mann­schaf­ten mit drei Per­so­nen bis zum 7. De­zem­ber beim Stadt­mar­ke­ting unter 02461-63418 oder stadt­mar­ke­ting@jue­lich.de an­mel­den kön­nen.ausmalbuch

Ein ganz be­son­de­res win­ter­li­ches Ver­gnü­gen wird di­rekt neben der Eisstock­bahn am Sams­tag und Sonn­tag die mit fünf Me­tern Durch­mes­ser und Höhe rie­sen­große be­geh­ba­re Schnee­ku­gel, in der es auf Knopf­druck schneit und man sich im Schnee­ge­stö­ber von außen fo­to­gra­fie­ren las­sen kann. Fo­to­gra­fie­ren kann man sich vor einer „K­nips­kis­te“, die an allen vier Ver­an­stal­tungs­ta­gen vor einer win­ter­li­chen Ku­lis­se selbst aus­ge­lös­te schö­ne Schnapp­schüs­se zum Mit­neh­men lie­fert. Ein ab­so­lu­ter Hin­gu­cker wird na­tür­lich im wahrs­ten Sinne des Wor­tes wie­der der be­leuch­te­te Ad­vents­ka­len­der in den Fens­tern des Alten Rat­hau­ses mit Bil­dern, die von Jü­li­cher Kin­der­gär­ten ge­stal­tet wur­den. Die Fassa­de wird jeden Tag – ver­teilt auf drei Eta­gen – um ein be­leuch­te­tes Fens­ter mehr er­strah­len.

Auf dem Markt­platz wird es ein mu­si­ka­li­sches Rah­men­pro­gramm mit Chö­ren und Mu­si­kern  auf einer klei­nen Bühne neben dem Baum auf dem Markt­platz geben. Mit dabei sind wie­der Vir­gi­nia Lis­ken, Tom Drost und seine Toch­ter Ronja, die Kin­der­chö­re „So­lu­na“ und „Stern­ta­ler“, sowie der Gos­pel-Chor von St. Ro­chus „VoCaLe“. Mu­si­ka­li­scher Hö­he­punkt ist hier das für alle of­fe­ne Sin­gen am 10. De­zem­ber um 17 Uhr mit Jü­li­cher Kin­dern, die zuvor in vie­len Kin­der­ta­ges­stät­ten ge­trennt ein­stu­dier­te Lie­der ge­mein­sam prä­sen­tie­ren und alle Passan­ten dazu ein­la­den, mit ihnen zu sin­gen.

Ein großes Pferd mit einem be­leuch­te­ten Schlit­ten und dem Ni­ko­laus mit Ge­schen­ken ist an zwei Tagen un­ter­wegs – die Spar­kas­se Düren hat das Spon­so­ring über­nom­men – so­wohl für die Kut­sche als auch den In­halt des reich­lich ge­füll­ten Ga­ben­sackes.

Zu an­de­ren Zei­ten ist der Ni­ko­laus eben­falls zu Fuß un­ter­wegs für eine Foto-Ak­ti­on, bei der sich Kin­der und auch Er­wach­se­ne rund um den Markt­platz mit ihm von einem durch die Stadt spa­zie­ren­den Fo­to­gra­fen ab­lich­ten las­sen kön­nen. Druck­sta­ti­on ist eine Markt­hüt­te di­rekt neben der Eisstock­bah­nen auf dem Kirch­platz, in der die Stadt Jü­lich an dem Ak­ti­ons­wo­chen­en­de mit Sou­ve­nirs, den Keks­förm­chen und In­for­ma­tio­nen ver­tre­ten ist.

Wer an­de­ren eine be­son­de­re Freu­de ma­chen möch­te, kann dort auch eines der neuen Sou­ve­nirs der Stadt Jü­lich kau­fen: tolle Bü­cher mit 25 Jü­li­cher Stadt­an­sich­ten samt Bür­ger­meis­ter und Stadt­wap­pen zum Aus­ma­len, Post­kar­ten­blö­cke mit sel­bi­gen Aus­mal­mo­ti­ven, Kin­der­mal­rück­sä­cke mit Stif­ten und He­xen­turm­mo­tiv und tolle Som­mer- und Win­ter-Sets mit je fünf Post­kar­ten mit Comic-Zeich­nun­gen Jü­li­cher At­trak­tio­nen. Die Stra­ßen­ge­mein­schaft Klei­ne Rur­stra­ße/Grün­stra­ße hat nicht nur das „Grü­ne Haus“ wie­der in eine wun­der­schö­ne le­bens­große Krip­pe ver­wan­delt, son­dern lädt auch rings­um in meh­re­ren Markt­bu­den zu ku­li­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten rund um die Weih­nachts­zeit ein – Rei­be­ku­chen, Waf­feln, Glüh­wein, Ge­bäck und Wurst laden zum Ver­wei­len ein.

fotoaktion

Wer sich nach den Ad­vent­s­le­cke­rei­en die Beine ver­tre­ten möch­te, kann am 11. De­zem­ber ab 15 Uhr an einer „Mutt­krat“-Wan­de­rung mit dem Mu­se­um Zi­ta­del­le quer durch die Stadt teil­neh­men.

Im He­xen­turm fin­det vom 8. bis 11. De­zem­ber eine Aus­s­tel­lung Jü­li­cher Künst­le­rin­nen und Künst­ler statt. Kirs­ten Mül­ler-Leh­nen als Vor­sit­zen­de des Kunst­ver­eins konn­te ins­ge­samt sie­ben Aus­s­tel­ler ge­win­nen, die dort ihre Ex­po­na­te zei­gen. Neben ihr sind Mir­ja­na Arsic-Stein,  Mi­cha­el und Rosy Küp­per, Hans Peter Bo­chem, Gi­se­la Kla­ßen GiK, Leo Bren­ner und An­drea Wal­ter ver­tre­ten. Ge­zeigt wer­den unter an­de­rem Druck­gra­fi­ken, Ge­mäl­de, Fo­to­gra­fi­en, Licht­ob­jek­te und  Kal­li­gra­fi­en. Das um­fas­sen­de voll­stän­di­ge Pro­gramm wird in einem Flyer ver­öf­fent­licht, der in hand­li­chem For­mat über­sicht­lich eine räum­li­che und zeit­li­che Ori­en­tie­rung bie­tet. Voll ent­fal­tet ist er zudem wun­der­bar ge­eig­net, als Pla­kat prä­sen­tiert und ver­teilt zu wer­den. Er wird in Jü­li­cher Ge­schäf­ten eben­so aus­hän­gen und -aus­lie­gen wie in kul­tu­rel­len und städ­ti­schen Ein­rich­tun­gen und na­tür­lich auch auf der städ­ti­schen Ho­me­pa­ge ein­seh­bar sein.

  Gisa Stein