mindestens 3 Buchstaben!
HERZOG - Titelstorys -

Der innere Frieden, oder die Suche danach

Auch für Nicht­bud­dhis­ten

Titel_35_23102014

Frie­de, ein Wort, wel­ches so­fort As­so­zia­tio­nen aus­löst, die so viel­fäl­tig und in­di­vi­du­ell sind. Oft den­ken wir aber zu­erst an po­li­ti­sche Ent­wick­lun­gen und Zu­stän­de, die uns be­schäf­ti­gen und be­rüh­ren und der so na­he­lie­gen­de per­sön­li­che Frie­de mit uns selbst und un­se­rer Ein­stel­lung zum Leben geht manch­mal im tur­bu­len­ten Leben der Ab­wechs­lung und Zer­streu­ung unter. Über­haupt müs­sen wir auch erst ein­mal her­aus­fin­den, was in­ne­rer Frie­de in­di­vi­du­ell für uns be­deu­tet. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Die Küstenstadt Jülich

Mee­res­rau­schen vor der Haus­tür

Titel_34_23092014

Es ist der letz­te schö­ne Herbst­tag des Jah­res. Noch ein­mal ist es so warm ge­wor­den, dass man in der Spät­nach­mit­tags­son­ne am Strand dösen kann. Im Hin­ter­grund rau­schen mo­no­ton die Wel­len. Ich habe mir zum Ent­span­nen ein Buch mit­ge­nom­men. Genau ge­nom­men habe ich es mir über mei­nen fest im­plan­tier­ten USB-An­schluss hoch­ge­la­den. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Bier aus Jülich

Von Bier­brau­ern, Bier­trin­kern und un­lieb­sa­men Fol­gen

Titel_33_23082014

Wenn An­fang Sep­tem­ber die­sen Jah­res die 1. Jü­li­cher Bier­bör­se auf dem Schloss­platz ihre Pfor­ten öff­net, wird damit eine Tra­di­ti­on auf­ge­grif­fen, die na­he­zu in Ver­ges­sen­heit ge­ra­ten ist: Jü­lich als Ort zahl­rei­cher Braue­rei­en und Schank­stu­ben. Fragt man heute nach Bier aus Jü­lich, wer­den einem meist das Bier der Her­zo­gen-Braue­rei und Steins Bier ge­nannt, die bis vor we­ni­gen Jah­ren die Jü­li­cher Brau­tra­di­ti­on mit Leben füll­ten. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Von Notwendigkeit & schönen Düften

Titel_32_23072014Tan­nen­duft, Ka­ri­bi­kluft, fri­sche Brise und Rü­ben­duft…

 

Über die Not­wen­dig­keit braucht man ei­gent­lich nicht dis­ku­tie­ren, wenn man an „Luft“ denkt. Glau­ben wir, da wir doch Luft zum Leben, zum Atmen brau­chen. Wenn ich aber durch den Su­per­markt gehe, dann sehe ich auch all die Düfte der Luft, die mir ir­gend­wann aber auch un­ver­packt, frei­ge­las­sen be­geg­nen wer­den. Tan­nen­luft, Ka­ri­bi­kluft, fri­sche Brise… da schei­den sich die Geis­ter ob der Frage der Not­wen­dig­keit. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Bier, Wurst & Spiele

Titel_31_23062014Pub­lic Vie­wing oder Ru­del­gu­cken?

 

Wenn die­ser Tage auf den Stra­ßen die Zahl der Autos mit klei­nen an die Schei­ben ge­klemm­ten und über die Au­ßen­spie­gel ge­zo­ge­nen Deutsch­land-Fähn­chen immer wei­ter zu­nimmt, auf­fäl­lig viele Men­schen im Tri­kot un­se­rer Na­tio­nal­mann­schaft her­um­lau­fen und auf wun­der­sa­me Weise sämt­li­che Ge­schäf­te an man­chen Tagen für 90 Mi­nu­ten wie leer­ge­fegt sind, soll­te selbst dem größ­ten Fuß­ball­ver­wei­ge­rer klar sein: Es ist wie­der so weit! Die Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft ist in vol­lem Gange!

Nicht sel­ten wird man in die­sen Wo­chen wahr­schein­lich von Freun­den und Be­kann­ten zu hören be­kom­men: „Und? Wo schaust du das Spiel?“ mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Herzog Junior

Wie er­zieht man einen Fürs­ten?

Titel_30_23052014

Kin­der­er­zie­hung ist eine stete Her­aus­for­de­rung und eine sehr ver­ant­wor­tungs­vol­le Auf­ga­be. Dies gilt umso mehr bei je­man­dem, der als Herr­scher ge­bo­ren wird: Auch der Her­zog war ein­mal ein Her­zog­lein. Einer der be­deu­tends­ten Jü­li­cher Her­zö­ge war Wil­helm V. von Jü­lich-Kleve-Berg (1516-1592), den man auch „Den Rei­chen“ nann­te. Ihm ver­dan­ken wir, dass Jü­lich eine „Her­zog­stadt“ wurde, ließ er doch die Stadt nach einem ver­hee­ren­den Brand im Jahr 1547 als idea­le Stadt- und Fes­tungs­an­la­ge wie­der­er­rich­ten. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Von Lapsus und Schwüren

Titel_29_23042014Klei­ne und große Ver­spre­chen

 

Adam und Eva leb­ten in Paris. Die­ser Ver­spre­cher einer mei­ner nächs­ten Ver­wand­ten, der ich hoch und hei­lig ver­spre­chen muss­te, nie­mals nie­man­dem davon zu er­zäh­len, treibt mir immer noch Freu­den­trä­nen in die Augen. Sie hat Ta­lent für Ver­spre­cher und sorg­te in un­se­rer Ju­gend immer wie­der für Über­ra­schun­gen und nette Wort­ver­dre­her und kann mit un­se­rem Bun­des­prä­si­den­ten mit­hal­ten. Mit „Ver­kehr­te Äste“ be­grüß­te Herr Gauck seine bra­si­lia­ni­schen Gäste. „Hil­f­reich ist die Kennt­nis der deut­schen Stra­fe…Spra­che!“ ent­geg­ne­te ihm Dirk Nie­bel. Aber was hilft die Kennt­nis der Spra­che, wenn man den Namen der ei­ge­nen Che­fin ver­gisst: „Es ist Ihr Land und nicht das von An­drea Mer­kel.” mehr…