mindestens 3 Buchstaben!
HERZOG - Titelstorys -

Ich mach aus dir Gehacktes!

deroecherkurierAufruhr in der Frei­en 

Reichs­stadt Aa­chen – Graf von Jü­lich fin­det bei 

Stra­ßen­schlacht den Tod 

 

Un­be­greif­li­che Sze­nen haben sich in der Frei­en Reichs­stadt Aa­chen am Abend des 16. März, dem St.-Ger­truds-Tag, ab­ge­spielt. In einer Ge­wal­tor­gie wur­den Graf Wil­helm IV. von Jü­lich (68), seine bei­den Söhne Wil­helm (17) und Ro­land (15), sowie nicht we­ni­ge sei­ner Ge­folgs­leu­te in einer Stra­ßen­schlacht von Aa­che­ner Bür­gern er­mor­det. Schnell mach­te die Runde, ein Schmied habe den Jü­li­cher Gra­fen er­schla­gen, tat­säch­lich ist es je­doch ein stadt­be­kann­ter Metz­ger ge­we­sen, der nach der Tat ge­sagt haben soll, er habe aus dem ver­hass­ten Gra­fen Hack­fleisch ma­chen wol­len. Seine Aus­sa­ge bleibt aber vor­erst un­be­stä­tigt. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Echte Kerle

IMG_2363_bqk

Schorn­stein­fe­ger vs. Fonds Ma­na­ger

 

Der Som­mer war ge­kom­men und mit dem Juni auch end­lich das schö­ne Wet­ter. Ju­li­us hatte es sich in sei­ner Dach­woh­nung unter dem weit ge­öff­ne­ten Fens­ter be­quem ge­macht und lausch­te dem Radio, aus dem just „B­right June Af­ter­noon“ von Ro­xet­te er­tön­te. Die­ser Hit aus den Neun­zi­gern er­in­ner­te Ju­li­us an seine Ju­gend, die erste Liebe und jene Un­be­schwert­heit, die man nur ver­spürt, wenn man ge­ra­de sei­nen Schul­ab­schluss ge­macht hat und die Welt einem alle Mög­lich­kei­ten ver­spricht. „It never gets dark“, summ­te Ju­li­us mit, und eine leich­te Me­lan­cho­lie über­kam ihn bei der Erin­ne­rung an all die un­be­schwer­ten Ju­nia­ben­de auf dem Schloss­platz oder im Kuba, seine bei­den be­vor­zug­ten Plät­ze in sei­ner ge­lieb­ten Her­zog­stadt. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Mode & Individualität

Herzogin_web

…und ein Ein­kaufs­er­leb­nis für die Sinne

 

„Hin­ter jedem er­folg­rei­chen Mann steht eine star­ke Frau“, sagt ein be­kann­tes Sprich­wort. Ja, stark gern, aber bitte auch schick – so möge die Fri­sur ge­nau­so ak­ku­rat sit­zen wie das of­fe­ne, herz­li­che Lä­cheln, die Ta­sche zu den Schu­hen pas­sen und die Klei­dung stets dem An­lass ent­spre­chen. Und be­reits zehn Stun­den nach der Ge­burt des her­zog­li­chen Fa­mi­li­en­zu­wach­ses geht es, frisch wie der Früh­ling, auf die Pas­qua­li­ni­brücke: win­ken, lä­cheln, das klei­ne Bün­del prä­sen­tie­ren. Und alle frag­ten sich: Wo hat sie nur die­ses Kleid her?! mehr…

HERZOG - Titelstorys -

„…wenn der Engel Schar süsse Weisen singt“

Musik am Hof Her­zog Wil­helms V. von Jü­lich-Kleve-Berg

 

Titel1_23042015

Heute ist Musik all­ge­gen­wär­tig. Sie be­rie­selt uns beim Ein­kau­fen, beim Au­to­fah­ren, bei der Ar­beit und wenn ge­wünscht, den gan­zen Tag über. Die Tech­nik hat es mög­lich ge­macht, dass sie uns immer und über­all zur Ver­fü­gung steht. Das Live-Er­leb­nis eines Kon­zerts bleibt eine be­son­de­re Er­fah­rung, doch das Ge­hör­te, die Stücke, Lie­der, Kon­zer­te, Opern und Cho­rä­le, kön­nen wir per CD, Dow­n­load oder Stream be­lie­big häu­fig noch ein­mal hören. Das war in ver­gan­ge­nen Zei­ten an­ders.

mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Witzigkeit kennt keine Grenzen, kennt kein Pardon…

Titel_40_23032015

auch und ge­ra­de in Jü­lich!

 

Gibt es einen spe­zi­fi­schen Witz und Humor in Jü­lich? Be­ge­ben wir uns auf eine nicht ganz ein­fa­che Spu­ren­su­che. Jü­lich wurde um Chris­ti Ge­burt ge­grün­det, kann also auf eine gut 2000-jäh­ri­ge Ge­schich­te zu­rück­bli­cken. Im Schat­ten der rö­mi­schen Pro­vinz­haupt­stadt Köln ent­wi­ckel­te sich der Ort in der Kai­ser­zeit (2./3. Jahr­hun­dert n. Chr.) zu einer an­sehn­li­chen Sied­lung mit etwa 1500 Ein­woh­nern. Rö­mi­sche Kul­tur und Le­bens­art dürf­ten hier tief ver­wur­zelt ge­we­sen sein. mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Das süße Scheitern

oder der ge­schmack­lo­se Tri­umph!

Titel_39_23022015

Wenn wir uns an­schi­cken, an die­ser Stel­le ein­mal über das Thema „Diät“ zu spre­chen, so be­steht der Autor, der sich für die Ich-Er­zäh­ler-Va­ri­an­te ent­schie­den hat, aus­drück­lich dar­auf, dass es sich hier­bei um ein ly­ri­sches Ich han­delt. Kein Ich also, dass auch nur im ent­fern­tes­ten etwas mit dem Ich des Au­tors ge­mein hätte. Ganz so wie in Her­mann Hes­ses „Step­pen­wolf“. Rein gar nichts, ver­ste­hen Sie? Also ich (ly­ri­sches Ich) stehe vor dem Spie­gel, schie­be das Kinn nach vorne, ziehe die Hose über den Bauch­na­bel und sage: „Ver­dammt, ich mach mir doch nur was vor, ich bin wie­der dick“! – mehr…

HERZOG - Titelstorys -

Die Weltmeisterschaft der Lust 

Titel_38_23012015Die ge­hei­men Kar­ne­vals­pa­pie­re

 

Wäh­rend des letz­ten Jah­res­wech­sels ge­lang­ten fol­gen­de streng ge­hei­men Daten in die Re­dak­ti­on mit der Bitte diese um­ge­hend zu ver­öf­fent­li­chen. Unter dem Motto „Kar­ne­vals­me­tro­po­le Jü­lich 2018“ pla­nen die Ve­rei­nig­ten Jü­li­cher Kar­ne­vals­ver­ei­ne am 11.11.2018 (2018 = Qu­er­sum­me 11) einen töd­li­chen An­schlag auf den Ascher­mitt­woch. Ab dem 11.11.(11) wird dann ganz­jäh­rig Kar­ne­val ge­fei­ert und Jü­lich zur Welt-Kar­ne­vals-Me­tro­po­le aus­ge­ru­fen.

Die Vor­be­rei­tun­gen dazu lau­fen nach den In­for­ma­tio­nen un­se­res Whist­leblo­wers auf Hoch­tou­ren. Nach Ab­schluss der lau­fen­den und wie­der ein­mal viel zu kur­z­en Ses­si­on, tritt ein 4 x 11 Mo­na­te dau­ern­der Stu­fen­plan in Kraft, der die Welt ver­än­dern wird. mehr…