mindestens 3 Buchstaben!
HERZOG - Menschen -

BETTINA GROOS: BILDENDE KABARETTISTIN? GESTALTENDE LEHRERIN? SOZIALE KÜNSTLERIN?

P1040022

Ge­stal­ten­de ? So­zia­le Künst­le­rin?

 

Schü­ler geben das ja un­gern zu. Aber ja, ich fand da­mals, 1989, den Eng­lisch­un­ter­richt bei Bet­ti­na Groos gut. Rich­tig­ge­hend trau­rig war ich, als sie in den Mut­ter­schutz ging. Bet­ti­na Groos – Leh­re­rin und Mut­ter also – HERZOG-Mensch im Monat März.

Zum In­ter­view bin ich al­ler­dings mit der Künst­le­rin Bet­ti­na Groos ver­ab­re­det. Und jetzt in­ter­es­siert mich ja doch, wie sie sich selbst sieht.  mehr…

HERZOG - Menschen -

50 JAHRE BORUSSIA KARNEVAL

1910545_1037118532996903_6172839728701613519_n

 

Uwe Mock

 

Mit die­ser Aus­ga­be be­geht der Her­zog ein 50er Ju­bi­lä­um. Ein ähn­li­ches fei­ert Uwe Mock in den nächs­ten Tagen: Sei­nen 50. Kar­ne­val. Ge­mein­sam mit sei­nem Freund Axel Fuchs führt Uwe Mock die blau-weiß ge­streif­te Café Cho­le­ra Kar­ne­vals­ge­sell­schaft (CCKG) als un­zer­trenn­li­ches Prä­si­den­ten­ge­spann seit drei Jahr­zehn­ten durch jede Ses­si­on. Und auch für sei­nen Lieb­lings­sport hat der frisch­ge­ba­cke­ne Fünf­zi­ger in der Ver­gan­gen­heit re­gel­mä­ßig zum Mi­kro­fon ge­grif­fen. Als Sta­di­on­spre­cher hat er für einen Hauch Bun­des­li­ga­luft im Jü­li­cher Karl-Knipprath-Sta­di­on ge­sorgt. mehr…

HERZOG - Menschen -

ER MACHT STROH ZU GOLD

Marquardt, Wolfgang_©Schenk+SchenkProf. Wolf­gang Mar­quardt

 

„Zu­kunft ist un­se­re Auf­ga­be“ heißt voll­mun­dig das Leit­wort des For­schungs­zen­trums Jü­lich. Seit Juli 2014 ist Prof. Wolf­gang Mar­quardt Vor­stands­vor­sit­zen­der. Er hat den Nach­bar­schafts­dia­log an­ge­sto­ßen, saß bei der Klei­nen Nacht der Wis­sen­schaft zum Thema „Zu­kunfts­stadt 2030+“ mit im Kul­tur­bahn­hof auf dem Po­di­um. So rich­tig ken­nen ihn die Jü­li­cher noch nicht. Eine Be­geg­nung. mehr…

HERZOG - Allgemein, Menschen -

WOLFGANG HOMMEL ERHÄLT CROUS-GESCHICHTSPREIS 2015

IMG_5540

In Aa­chen wurde am 7.12.2015 der „Crous-Ge­schichts­preis 2015“ der Re­gi­on Aa­chen ver­lie­hen. Die Trä­ger,  der Zweck­ver­band Re­gi­on Aa­chen, die AKV Samm­lung Crous und das His­to­ri­sche In­sti­tut der RWTH Aa­chen, haben den Preis in meh­re­ren Ka­te­go­ri­en erst­mals für die ge­sam­te Re­gi­on Aa­chen aus­ge­schrie­ben. In der Ka­te­go­rie „Lai­en­his­to­ri­ker“ wurde der Preis nach Jü­lich ver­ge­ben: Wolf­gang Hom­mel er­hielt ihn für das Buch „Jü­lich han­delt – Chro­nik des Ein­zel­han­dels seit 1898“. Die Lau­da­tio hielt  Prof. Dr. Armin Hei­nen, His­to­ri­sches In­sti­tut der RWTH Aa­chen. Er wür­dig­te ge­ne­rell den Bei­trag, den Fach­leu­te in ihrem Be­reich zur Ge­schichts­for­schung leis­ten und nann­te die Ar­beit von Wolf­gang Hom­mel in­no­va­tiv, kennt­nis­reich und um­fas­send. mehr…

HERZOG - Menschen -

SCHÖN, DASS ES SIE GIBT

Mirena Kraus mit zwei ihrer SchützlingeMi­re­na Kraus

 

An vier Tagen pro Woche kommt sie mor­gens, be­packt mit Ta­sche und Körb­chen, in die Ka­tho­li­sche Grund­schu­le Jü­lich. El­tern von Schul­neu­lin­gen glau­ben, eine Leh­re­rin zu sehen, wenn sie ihre Kin­der in die Schu­le brin­gen. Doch bald schon wer­den sie von ihren ei­ge­nen Spröss­lin­gen eines Bes­se­ren be­lehrt: „Das ist doch keine Leh­re­rin – das ist Frau Kraus!“ Mi­re­na Kraus, Mitte 50, ist in der KGS gut be­kannt und wird von allen Schü­lern und Leh­rern ge­ach­tet. mehr…

HERZOG - Menschen -

Vom Physiker zum Holzwurm

Bild_ulla_hennes_ausstellungsraum

Höl­zer­nes & An­de­res

 

Viele Jü­li­cher wer­den sich er­in­nern:  An­fang 2014 hat nach fast 20 Jah­ren ein Jü­li­cher Kult­la­den für immer seine Tore ge­schlos­sen. Die Rede ist von Höl­zer­nes & An­de­res oder auch be­kannt unter dem Namen „Der Frosch­kö­nig“ unter der Füh­rung von Ulla und Hans Peter Schu­ma­cher.  mehr…

HERZOG - Menschen -

Kartoffeln mit Herz

DSC_0031Hans Schül­ler – Nah­ver­sor­ger

 

„Es gibt immer mehr Men­schen, die be­reit sind, Geld für mehr Qua­li­tät und re­gio­na­le Pro­duk­te aus­zu­ge­ben“, freut sich Hans Schül­ler aus Well­dorf über den be­reits seit Jahr­zehn­ten an­dau­ern­den Er­folg sei­nes Di­rekt­ver­mark­ter-Kon­zep­tes. „Ei­gent­lich sind wir Bau­ern die Er­fin­der der Nah­ver­sor­gung und nicht die Po­li­tik“. Im Jahr 1952 als drit­tes Kind auf dem Well­dor­fer Bau­ern­hof zur Welt ge­kom­men, war ihm sein Schick­sal schon in die Wiege ge­legt: Kühe mel­ken, Trak­tor fah­ren, Kar­tof­feln ern­ten. Das Schick­sal sorg­te lei­der auch dafür, dass er noch sehr jung war, als er sei­nen Vater ver­lor. mehr…