Geschichten_28_23032014Neues von der BERLINALE-Schlecht­wet­ter­front

 

Am letz­ten Sonn­tag der Ber­li­na­le ist immer Ki­no­wet­ter, denn ob Son­nen­schein oder Hagel, den Ki­no­tag las­sen sich die Ber­li­ner nicht ent­ge­hen. Die Idee ist, dass die Be­woh­ner der Stadt noch ein­mal so rich­tig Fes­ti­val­luft schnup­pern kön­nen und an die­sem Tag sogar zu fa­mi­li­en­freund­li­chen Prei­sen. Dann sind die Sper­ren auch schon mal ge­öff­net und die Ber­li­ner dür­fen selbst über den roten Tep­pich zu ihrem Fil­mer­leb­nis schrei­ten. Ste­hen sie doch sonst VOR der Sper­re, um ihren Stars zu­zu­ju­beln in der Hoff­nung viel­leicht einen Schnapp­schuss oder gar ein Au­to­gramm zu er­gat­tern. Am meis­ten um­ju­belt war die­ses Jahr Ge­or­ge Cloo­ney, mal wie­der, muss man sagen. mehr…